Mailand Dom & Kirchen

Mailänder Dom:
Der Mailänder Dom ist ein Prachtstück das man nicht übersehen kann und auch nicht darf. Es lohnt sich aber es genauer anzusehen. Aussen wie innen hat es so viele Details, dass ich gar nicht alles aufzählen kann. Doch einige möchte ich euch weiter geben;

In den 80er war der Dom nicht mehr so hell wie er sein sollte. Der Dom war eher schwarz wegen dem ganzen Smog. Zum guten Glück haben die Mailänder in mühsamer Arbeit die Marmorwände gereinigt, denn jetzt ist er wirklich wunderschön und prachtvoll.

Die Fassade des Doms ist genauso spannend wie das Innere. Wie ein Museum kommt es mir vor, Bilder in Marmor gemeisselt die Geschichte erzählen. Für die Kathedrale brauchten sie 500 Jahre, was mich nicht überraschte mit der Bildhauerkunst und den Skulpturen.
Mailänder DomIm Dom selber hat es ganz viele Details. Beeindruckt hat mich nicht etwa ein original Nagel vom Kreuz von Jesus, der im Dom hängt. Es gibt auch eine Sternzeichen-Sonnenuhr im Dom. Immer um 12.00 Uhr kommt durch das Loch in der Decke ein Lichtstrahl hindurch und zeigt am Boden an, welches Sternzeichen diesen Monat aktuell ist.
DomWunderschön ist es auch auf dem Dach des Mailänder Doms. Mit der Treppe oder Lift kommt man auf das Dach, ich empfehle euch den Weg zu nehmen denn es lohnt sich.
Dach DomUm den Dom zu besuchen muss man ein Ticket erwerben. Es gibt ein Combi-Ticket wenn man nebst dem Eintritt auch auf das Dach möchte. Ich rate euch sehr, den Dom während eurem Mailandaufenthalt zu besuchen und den Weg auf das Dach anzutreten.

Das letzte Abendmahl:
Bei meinem ersten Besuch in Mailand standen wir ganz naiv an der Kasse um das Wandgemälde „das letzte Abendmahl“ im Kloster Santa Maria delle Grazie zu betrachten. Doch da mussten wir leider erfahren, dass wir dieses Wochenende keine Möglichkeit mehr haben werden, ein Ticket zu ergattern. Die Tickets sind beschränkt auf eine gewisse Anzahl Personen und pro Ticket hat man nur eine bestimmte Zeit für den Einlass. Man sollte pünktlich sein, sonst kann man das Wandgemälde nicht mehr besichtigen. Die Zeit ist beschränkt auf 15 Minuten. Ich finde 15 Minuten reichen völlig aus.Kloster Santa Maria delle Grazie

Bei meinem jetzigen und zweiten Besuch in Mailand wollte ich besser vorbereitet sein und darum habe mich bereits Monate bevor wir nach Mailand reisten um die Tickets für das Wandgemälde bemüht. Doch ihr glaubt es nicht. Die waren alle bereits weg. Hmmmm, ich gab dann einfach mal im Google das letzte Abendmahl ein und kam somit zu einer Führung. Auch die war bereits ausgebucht, wir hatten jedoch noch etwas Glück. Wir hatten die Chance eine ganze Tour zu buchen. Ich überlegte nicht mehr lange und meldete mich für die Tour an. In den drei Tagen die wir in Mailand waren, hatte es nur noch Tickets für den Samstag um 9.30 Uhr, also kaufte ich diese Tickets da es mir sehr wichtig war jetzt hatte ich endlich die Gewissheit, dass ich das Wandgemälde besichtigen kann.
Kloster Santa Maria delle GrazieIch habe das Bild schon einige Male gesehen aber eben als Bild und nicht als Wandgemälde und ich wusste ehrlich gesagt auch nicht, dass es ursprünglich ein Wandgemälde ist. Das Wandgemälde wird so gut wie möglich geschützt. Als wir rein wollten mussten wir durch zwei Schleusen laufen. So wurde der Staub und die Temperatur geregelt. Plötzlich standen wir in dieser Halle. WOW, das Gemälde ist ja riesig. Was für ein wunderschönes Werk hat Leonardo Da Vinci hier gemalen.
das letzte AbendmahlWir hatten einen Tourguide bei uns und er erzählte uns einiges über das Gemälde. Nun konnte ich das Bild ganz genau ansehen und vieles was ich an diesem Bild entdeckte war mir bis jetzt noch nie aufgefallen. Er erzählte uns noch, dass das Bild leicht beschädigt wurde da sie eine Türe einbauten. Einmal überstand das Gemälde einen Bombenangriff, die Engländer haben das Kloster 1943 getroffen. Dies sieht man deutlich an der Decke, denn früher war auch die Decke angemalt. Es ist fast ein Wunder, dass das Wandgemälde unbeschadet davon kam.

Chiesa di San Bernardino alle Ossa:
Die Kirche ist nicht besonders sowie auffallend schön und gleich zwei Kirchen sind nebeneinander, was mich etwas verwirrte. Ich dachte mir, ich bin am falschen Ort, doch der Abstecher hat sich gelohnt. Die Kirche ist nicht sehr weit vom Dom entfernt, deshalb finde ich den Abstecher sehr empfehlenswert. In der Kirche befindet sich auf der rechten Seite die Kapelle.
Schädel KircheDer Eintritt pro Person kostet 1 Euro, da bekommt man einen Beschrieb auf Italienisch oder Englisch. Diese Kapelle ist mit Schädel und Oberschenkelknochen von Menschen dekoriert worden. Sowas sieht man nicht jeden Tag und  ich habe mich als Erstes gefragt, wer waren diese Menschen die hier gestorben sind. Sie sind durch die Pest gestorben und wurden dort deponiert, bevor sie die Kirche gebaut haben. Übrigens wurde diese Kirche erbaut als Milano noch Spanien war, deshalb trägt die Maria immer noch ein Spanisches Gewand.
Chiesa di San Bernardino alle Ossa

Advertisements

2 Kommentare zu „Mailand Dom & Kirchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.