Oktoberfest, die Wiesn

Ich dachte immer, das Oktoberfest ist im Oktober. Damit lag ich jedoch falsch, denn es wird im September durchgeführt. Das allererste Mal fand das Volksfest am 17. Oktober 1810 zu Ehren der Hochzeit von König Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese statt.

Es ist das grösste Volksfest und es wird in München auf Theresienwiese aufgebaut. Die Wiesn wurde nach der Braut benannt und dank der Wiesn, hat dieses traditionelle Fest den Übernamen „Wiese“ bekommen.

Anfahrt
Die beste Möglichkeit ist zu Fuss zur Wiese zu laufen. Von der Altstadt aus beträgt der Fussweg ungefähr 20 Minuten. Man kann aber auch mit dem Taxi oder mit der U-Bahn bis zu der Bahnstation Theresienwiese fahren.

oktoberfest-blog-05287

Das Zelt
Es gibt sehr grosse Zelte, die bis zu 8000 Sitzplätze haben sowie kleinere Zelte ab 1000 Sitzplätze. Wir waren drei Mal im Armbrustschützenzelt, was zu den Grösseren gehört und fast 7000 Plätze hat.

Wenn man einen Tisch reserviert hat, muss man ihn bis spätestens um 18.30 besetzt haben, ansonsten dürfen sie den Tisch weitervergeben. Wir machen uns deswegen immer sehr früh auf den Weg, sodass wir um spätestens 17.30 beim Zelt sind.
oktoberfest-blog-05289Je nach Zelt wird es anders geregelt, wie man reinkommt. Meist kann man durch den Hintereingang, wenn man eine Reservation hat. Es gibt jedoch auch Zelte wo man einen Bon bekommt und rein darf wenn die Bonfarbe aufgerufen wird. Es werden nur Gäste mit einem Bon hereingelassen. Es gibt aber auch solche die Armbänder verteilen und und und…

Wer keinen Tisch reserviert hat, muss beim Haupteingang anstehen, was oft lange dauern kann da sehr viele Leute anstehen. Aus Sicherheitsgründen dürfen nur eine bestimmte Anzahl an Menschen im Zelt sein. Sobald also ein Gast das Zelt verlässt, darf ein neuer Gast das Zelt betreten. Diese Regel bedeutet aber auch, dass wenn du das Zelt verlässt nicht wieder hereinkommst. Ausser du stehst nochmals an und versuchst dir einen neuen Sitzplatz zu ergattern oder du hast ein Armband, dann kommst du jederzeit wieder rein.

Nachdem wir unseren Tisch gefunden haben, gehe ich an die Kasse im Zelt und hole unsere Bier- und Essensbons ab. In der Zwischenzeit nehmen meine Freunde Platz und bestellen bereits die erste Runde und dazu eine Brotzeit für alle.
Brotzeit

Ich verteile die Bons, so kann jeder seine Konsumation direkt selbst bezahlen und es gibt kein Durcheinander. Zwei kleine Tipps von mir; Nehmt Abfallsäcke mit um eure Jacken unter dem Tisch zu deponieren. Zudem rate ich euch genügen Bargeld mitzunehmen, da im Zelt nur bar bezahlt werden kann. Ich habe schon Geldautomaten gesehen, allerdings wird auch dort die Wartezeit beträchtlich lange sein.

Essen und Trinken
Wer nicht gerne Bier trinkt, kann auch alkoholfreie Getränke oder Champagner sowie Wein bestellen. Wir hatten auch schon schwangere Frauen dabei und sie hatten nie ein Problem, alkoholfreies zu bestellen.

Mit den Bons rate ich euch, das Bier zu bezahlen und die Süssgetränke bar. Denn auch wenn ihr mit einem Bierbon ein günstigeres Süssgetränk einlöst, bekommt ihr kein Geld retour.

oktoberfest-blog-08498Um ca. 19.00 Uhr bestellen wir unser Dinner. Meistens steht die Karte auf dem Tisch und es hat für jeden etwas dabei. Ich liebe bayerisches Essen und muss immer bei jemandem naschen, der die Haxe bestellt hat. 😉

Musik
Es spielen immer verschiedene Gruppen der Blaskappelle und die Musik ist je nach Zelt verschieden. Wir hatten immer coole Kappellen die meine Lieblings-Songs spielten und wir lauthals mitsingen konnten. Kennt ihr die Songs wie zum Beispiel: Cowboy und Indianer oder ich bin so gross, gross, gross….? Bei diesen Lieder kann ich unmöglich still sitzen, ich stehe auf und tanze und singe mit.
oktoberfest-blog-01529Die Gruppe spielt nicht den ganzen Abend, wenn sie Pause machen wird Musik vom Band gespielt. Währenddessen essen die Gäste oder sie gehen auf die Toilette.

Es kommt darauf an, wo man den Sitzplatz hat, denn es kann im Zelt sehr laut sein. Die reservierten Tischen befinden sich meist am Rande, was ich optimal finde. Auf den Gängen zwischen den Tischen wird das Tanzen nicht gerne gesehen, da die Servicemitarbeiter sich dort mühelos fortbewegen können müssen und auch wegen der Sicherheit wird es nicht geduldet.

Toilette
Im Zelt befinden sich Toiletten, welche von Toiletten-Damen regelmässig gereinigt werden. Wie es halt so ist, bildet sich bei den Frauen schnell eine Warteschlange und deswegen mache ich mich immer frühzeitig auf den Weg. Auch auf dem Wiesen-Areal gibt es genügen Klo’s, allerdings sind diese nicht so sauber wie die WC’s in den Zelten.

Die Besoffenen
Leider gibt es am Oktoberfest immer wieder Menschen, die über die Stränge schlagen. Auch wir haben schon Sachen mitbekommen müssen, die nicht sehr schön waren. Die Sicherheitsbeamten im und um das Zelt haben es jedoch sehr gut im Griff und sobald sich jemand nicht mehr zu benehmen weiss, wird er rausgeschmissen. Bis wir auf der Wiesen sind, ist das Fest bereits seit einigen Stunden in vollem Gange und hir und da sehen wir auch schon Gäste, die bereits ihren Rausch ausschlafen müssen.
oktoberfest-blog-01400

Gleich neben dem Zelt-Areal gibt es einen Hügel der den Namen „Hügel der Schande“ trägt. Wir konnten sogar einmal live eine Liebesdrama mitverfolgen. Die Freundin eines Betrunkenen fand es überhaupt nicht lustig wie betrunken ihr Freund war. Sie schrie ihn an und als dies nichts nützte, holte sie mit ihrer Hand aus und schlug ihm eins. Dies war kein zimperlicher Schlag, sie holte richtig aus, wie beim Dunking im Basketballspielen. Man sieht alles auf den Wiesen, langweilig wird es beim Zusehen garantiert nicht.
oktoberfest-blog-01370

Festgelände
Auf dem Festgelände hat es einige Bahnen und auch Schiessstände. Es hat für Jung und Alt etwas dabei. Mir haben es die Süssigkeiten Stände mit den Lebkuchen Herzen besonders angetan. Es ist ein perfektes Mitbringsel. Mein Mann hat mir vor ein paar Jahren auch eines geschenkt, welches ich mit viel Stolz getragen habe. 🙂
oktoberfest-blog-01734

Zurück zum Hotel
Am einfachsten ist es, in das Hotel zu laufen. Einmal hatten wir Pech und im Voraus kein Hotel in der Stadt in unserem Preissegment gefunden. Also mussten wir ein Taxi nehmen da der Weg zum Hotel zu lange gedauert hätte. Leider wollte uns kein Taxi mitnehmen, da wir in Trachten waren, sie hatten Angst dass wir zu betrunken sind und sich jemand im Taxi übergeben könnte. Nach langem Suchen hatten wir Glück und fanden eine Taxi. Wer direkt an der Theresienwiese ein Taxi erwischen möchte, muss kämpfen. Ich habe es auch schon geschafft, denn ich bin gut im Taxi klauen! 😉

Eure
Madelaine

Zusäzliche Blogeinträge über das Oktoberfest:
Tisch reservieren am Oktoberfest
Oktoberfest, was ziehe ich an?
Reisetipps: München

 

Advertisements

Oktoberfest, was ziehe ich an?

An meinem Tisch herrscht Trachten-Pflicht. Die Männer tragen traditionelle Lederhosen in allen möglichen Ausführungen und die Frauen tragen ein Dirndl. Die Kleider gibt es in verschiedenen Varianten und ich finde es immer spannend zu sehen, wie die Menschen sich passend einkleiden.

Einkaufen
In München gibt es sehr viele Läden wo ich mir ein komplettes Outfit zusammenstellen und kaufen kann. Während der Oktoberfestzeit sind die Shops sehr überfüllt aber die Auswahl ist sehr gross.oktoberfest-blog-06885

Ich habe vier Dirndls online erworben und war mit dem Bestelltem sehr zufrieden. Diese Webseiten finde ich super dazu:
https://www.trachten-angermaier.de/
https://www.stockerpoint.de/

Mittlerweile gibt es viele online Shops zum Kleider für das Wiesnfest zu beziehen und der C&A bietet das ganze Jahr über eine grosse Auswahl an. Auch in der Schweiz wird für das Volksfest geworben und im Manor und Jelmoli werden vor dem Fest ebenfalls Dirndl und Lederhosen verkauft.

Ich empfehle ein Dirndl in München zu kaufen wenn keine Saison ist. Ich war während der Vorweihnachtszeit in München und ergriff die Gelegenheit mir ein neues Dirndl zu kaufen. Wir waren in diversen Läden und wurden immer sehr freundlich bedient. Im Moser Trachten http://trachten.de bin ich dann schlussendlich fündig geworden. Zuerst suchte ich mir ein Dirndl aus und danach kamen die anderen Dinge wie Bluse, Schmuck sowie Schürze dazu. Da wir genügend Zeit hatten, probierte ich auch Sachen aus die ich sonst nie auswählen würde. Die Verkäuferin zeigte mir ein Dirndl, welches ich mir selber nicht ausgesucht hätte. Ich zog es an und war fasziniert, es war Liebe auf den ersten Blick und ich wollte es nicht mehr ausziehen, geschweige von hergeben. Dieses Dirndl habe ich nun schon seit drei Jahren und ich liebe es immer noch. Immer wieder bekomme ich Komplimente dafür und ich werde mir bei meinem nächsten Besuch in München (nicht während dem Oktoberfest) ein nächstes Dirndl kaufen.

Ein Dirndl kann sehr teuer werden wenn man es in einem Laden kauft. Ich habe mir im online Shop ein Set gekauft, welches vom Preis her in Ordnung war. Ein Set besteht meist aus dem Dirndl, einer Bluse und einer Schürze. Es wichtig darauf zu achten was alles im Preis inbegriffen ist. Mein erstes Dirndl kostete damals weniger als 100 Euro. Ein Dirndl zu mieten lohnt sich nur, wenn es eine einmalige Angelegenheit ist und man danach nie mehr ein Dirndl tragen möchte. Hat man vor es öfters zu Tragen, ist es günstiger wenn man sich ein Dirndl kauft.oktoberfest-blog-1789

Auch für Männer gibt es wahnsinnig tolle Sets. Ein Set für Männer besteht aus einer Lederhose, einem Hemd und dazu sogar passende Schuhe. Ich mag den Oktoberfest-Style und die Männer können ihr Hemd sogar dem Dirndl von der Dame anpassen.

Wenn man sich ein Dirndl aussucht, stellt man relativ schnell fest dass es ganz viele Verschiedene gibt. Es gibt eine mini Dirndl bei welchem die Rocklänge oberhalb vom Knie endet. Dann gibt es die das midi Dirndl das etwas länger ist und über das Knie reicht. Und das letzte ist das lange Dirndl, dass bis zu den Knöcheln geht. Ich liebe die midi Länge und habe nur Kleider in dieser Länge.

Nachdem man sich für eine Länge entschieden hat, ist der Schnitt dran. Es gibt einen herzförmigen Ausschnitt, einen froschförmigen sowie einen geraden Schnitt. Auch hier gilt, Ausprobieren was einem am Besten steht. Dies ist auch bei den Blusen so. Es kann jeder selber entscheiden, wie viel er von seinem Dekolleté preisgeben möchte. Ich habe etwa vier Blusen.

Hat man sein Kostüm satt und möchte etwas daran ändern, kann man sich auch einfach eine neue Bluse oder eine neue Schürze kaufen und das Outfit sieht direkt ganz anders aus.

Rechts oder Links die Masche?
Trägt man die Masche rechts, bedeutet es: Ich bin vergeben
Wird die Masche links getragen, heisst es: Ich bin Single
Hinten zusammen gebunden bedeutet: Ich serviere oder ich bin Witwe.
Vorne in der Mitte zusammen gebunden heisst es: Ich bin Jungfrau

Accessoires
Ich arbeite sehr gerne mit Accessoires. Ich beginne mit dem richtigen Nagellack, ja ich habe für jedes Dirndl den passende Nagellack. 😉
oktoberfest-blog-01462Danach schminke ich mein Gesicht passend zum Dirndl, den Lidschatten nehme ich in der Dirndl-Farbe. Nebst der Schminke spiele ich auch gerne mit Schmuck. In den Läden gibt es eine passende Auswahl an Schmuck für das Volksfest. Ich finde aber auch eine Perlenkette immer sehr passen. Meist flechte ich danach meine Haare, lieber hätte ich Locken doch die würden bei der Hitze im Zelt nicht lange halten. Ausserdem tanze ich gerne auf den Bänken und dazu passt ein Zopf, welches meine Lieblingsfrisur ist für das Wiesenfest.oktoberfest-blog-0374Die Filzhüte die mit Federn geschmückt sind finde ich sehr toll. Von einer Freundin habe ich einen auf den Geburtstag bekommen und mich riesig darüber gefreut. Auch Blumenkränze gefallen mir gut, ich habe meinen am letzten Frühlingsfest erworben. Ein Charivaris wertet ein Dirndl auf. Es gibt auch welche für Männer, was ich persönlich sehr edel finde. Dazu kann man sich auch Herzen aus Filz kaufen, wovon ich eines in rosa Farben besitze. Ich suche seit langem nach einem Grünen und hoffe, nächstes Mal fündig zu werden.
oktoberfest-blog-1906

eure fesche Madel
Madelaine

Zusäzliche Blogeinträge über das Oktoberfest:
Oktoberfest, die Wiesn
Tisch reservieren am Oktoberfest
Reisetipps: München

Oktoberfest in München, Tisch reservieren 

Wie reserviere ich einen Tisch?

Da muss ich vorab gleich sagen, wer erst jetzt im August/September mit der Planung anfängt, ist zu spät dran. Wenn ich mit Freunden ans Oktoberfest in München gehe, beginnt meine Planung mindestens ein Jahr im Voraus. Das heisst, ich würde ende Jahr anfangen das Oktoberfest für das nächste Jahr zu planen. Wenn du nicht mit Freunden in der Gruppe anreist, kannst du natürlich auch spontan anreisen. Ich liebe das Oktoberfest, die Stimmung der Kapellenmusik ist toll und ich mag das bayrische Essen total gerne. Frauen sehen super aus in ihren Dirndl und auch ich bin immer sehr glücklich, wenn ich mein Dirndl aus dem Schrank holen und anziehen kann.
oktoberfest-blog-05304Einen Tisch in einem Zelt am Oktoberfest zu bekommen ist gar nicht so einfach. Deshalb möchte ich in diesem Blogeintrag erklären, wie ich das jeweils mache. Der Aufwand ist gross, aber er lohnt sich auf alle Fälle!oktoberfest-blog-01389Wer am Oktoberfest teilnehmen möchte und keinen Tisch reserviert hat, braucht erstmals sehr viel Geduld beim Anstehen und dann noch einmal sehr viel Geduld bei der Suche nach einem passenden Sitzplatz. Wir waren vor einigen Jahren zu sechst am Oktoberfest ohne Tischreservation und fanden im Zelt keinen Platz. Als wir uns draussen auf die Suche nach Sitzplätzen machten, fanden wir zum Glück welche, jedoch leider ohne Musik. Von da an war für mich klar, ich werde nie mehr ein Oktoberfest besuchen, ohne eine Tischreservation zu haben.

Ende Jahr schreibe ich meinen Freunden wer nächstes Jahr gerne ans Oktoberfest  mitfeiern möchte und ich setze direkt ein Wochenende fest. In meiner E-Mail erwähne ich auch, dass ich schon im Voraus versuchen werde, einen Tisch zu ergattern. Das traditionelle Fest findet drei Wochen lang statt. Die Daten die ich benötige finde ich unter: http://www.oktoberfest.de/

Sobald ich von meinen Freunden Feedbacks bezüglich der Teilnahme erhalten habe, beginne ich mit der Planung. Wir waren nun insgesamt schon drei Mal am Oktoberfest in München und immer eine Gruppe von 10 – 16 Personen, die dahin reisten.

Wir verbringen jeweils ein ganzes Wochenende in München. Am Freitag reisen wir normalerweise mit dem Zug an, am Samstag ist der Tag für zum Shoppen gehen reserviert und am Abend gehen wir an das berühmt-berüchtigte Oktoberfest.

Am Sonntag danach, gönnen wir uns im Hofbräuhaus einen Bruch. Wenn das Wetter mitspielt, spazieren wir noch durch den englischen Garten, bevor wir wieder zurück in die Schweiz fahren.

Falls ihr gerne mehr über München und die Sehenswürdigkeiten davon lesen möchtet, könnt ihr dies gerne tun. Ich habe über München bereits einen Blogeintrag geschrieben und euch meine Erfahrungen und Tipps mitgeteilt:
https://madelaineentdecktdiewelt.com/2016/05/09/muenchen/

So, nun möchte ich euch aber die einzelnen Arbeitsschritte erklären, wie ich bei der Oktoberfestplanung vorgehe:

1. Excelliste erstellen und Homepages checken
Als allererstes erstelle ich mir eine Excelliste, worin ich alle Zelte am Oktoberfest aufzähle und notiere, wie ich mich bei welchem Zelt um einen Tisch bemühen kann. Das Komplizierte daran ist, dass man sich bei jedem anders anmelden muss. Bei Einigen kann man erst ab April ein Tisch reservieren, bei einem anderen Zelt schon ab Januar. Einige Anbieter kann man nur  per Fax anmelden, andere hingegen nur per E-Mail… Ihr merkt selber, es ist nicht einfach einen Tisch zu bekommen und gute Vorbereitung ist das A und O. 😉

Über die verschiedenen Zelte könnt ihr euch hier informieren:
http://www.oktoberfest.de/de/navitem/Zelte/

Als Nächstes nehme ich mir Zeit, um mir genaue Infos zu den verschiednen Zelten zu besorgen. Ich gehe direkt auf die Homepage des Anbieters sodass ich korrekte Angaben habe.

Auf einigen Webseiten gibt es ein Anmelde-Formular, welches ich direkt ausfülle und absende. Andere bevorzugen einen Fax oder ein E-Mail.

In meiner Excelliste vermerke ich, wie ich mich anmelden kann und ab wann ich eine Anmeldung senden kann.

Ich melde mich bei jedem Zelt an, um schlussendlich sicher einen Tisch zu kriegen. Immer wieder bekommt man eine Absage und ich möchte auf Nummer sicher gehen, dass ich dann auch einen Tisch habe. Den Tisch stornieren kann ich immer noch, denn vergeben wird er sowieso.

2. Hotel buchen
Ich schreibe den Hotels rund um den Bahnhof, dass ich am Oktoberfest teilnehmen möchte und notiere gleich mit, wie viele Doppel- und Einzelzimmer ich benötige. Mir ist es wichtig ein Hotel zu finden, welches ich mühelos stornieren kann falls wir keinen Tisch bekommen. Denn bekommen wir in keinem Zelt einen Tisch, fahren wir auch nicht an das Oktoberfest.

Ich rate euch dringend, Hotels so früh wie möglich zu buchen. Am Oktober- und Frühlingsfest in München sind die Preise besonders hoch, da die Nachfrage steigt und somit auch der Preis in die Höhe schwellt.

3. Tisch Zusage
Leider kommen die Zusagen immer erst im Sommer vor dem Fest. Die Anbieter müssen warten, bis sie von der Stadt München eine Ausschankbewilligung erhalten haben. Darin wird auch mitgeteilt, wie viele Personen in einem Zelt sein dürfen und erst danach dürfen sie ihre Briefe versenden. In dem Brief wird mitgeteilt, dass man sich hiermit nochmals anmelden muss. Man hat somit noch keinen Tisch auf sicher.

Wer unter der Woche einen Tisch reserviert, hat bessere Chancen als wenn man am Samstag feiern möchte.

Sobald eine Rechnung kommt weiss man, man hat nun endlich einen Tisch und die Vorfreude steigt.

Um am Fest eingelassen zu werden, braucht man Armbänder die man Abholen muss. Ich lasse sie mir jeweils per eingeschriebenem Brief nach Hause schicken und bezahle dafür etwas mehr, was ich gerne in Kauf nehme.

4. Freunde informieren und Bestätigung einholen
So, nun habe ich einen Tisch gebucht und die Hotelzimmer reserviert. Endlich kann ich meinen Freunden Bescheid geben dass es klappen wird. Da nun über sechs Monate vergangen sind, lasse ich mir von meinen Freunden nochmals bestätigen ob sie kommen. Eventuell muss ich noch Änderungen vornehmen, da in sechs Monaten viel passieren kann.

Anreise
Wir reisen immer mit dem Zug an. Es ist für uns die bequemste Möglichkeit um von Zürich nach München zu kommen. Über die SBB kann ich ein Gruppenticket lösen, welches ich drei Monate im Voraus bestelle. Dafür benötige ich Infos von meinen Kollegen, wie zum Beispiel wer ein GA und wer ein Halbtax besitzt.

Danach bestelle ich das Gruppenticket telefonisch.

Ein Wochenende am Oktoberfest ist nicht gerade günstig. Die Hotelpreise sind höher und zudem kommen noch die Kosten für die Zugfahrt und den reservierten Tisch dazu.

Was ich unheimlich toll finde, ist dass wenn man einen Tisch reserviert, man Bier und Essensmarken bekommt. Also kostet der Tisch schlussendlich gar nichts mehr. Ich rechne immer mit ungefähr CHF 500.00 pro Person für den Tisch, das Hotel und die Zugfahrt.

Frühlingsfest
Wer keinen Tisch für das Oktoberfest erhalten hat, kann auch zum Frühlingsfest nach München reisen. Die Planung dafür muss nicht so früh sein und oft findet man auch noch spontan ein Hotelzimmer. Das Wetter spielt im Frühling eher mit als im September und die Stimmung ist genauso gut. Mir gefällt das Frühlingsfest besser, denn das Gelände ist nicht so riesig wie am Oktoberfest.
oktoberfest-blog-01388Falls ihr noch andere Tipps, Ideen oder sonstige Ergänzungen und Anregungen habt, würde ich mich freuen wenn ihr es unten in die Kommentare schreibt.

Ein Prosit auf die Gemütlichkeit!
Eure Madelaine

Oktoberfest, die Wiesn

Madelaine

Zusäzliche Blogeinträge über das Oktoberfest:
Oktoberfest, die Wiesn
Oktoberfest, was ziehe ich an?
Reisetipps: München

 

 

Reisetipps: München

Ich habe keine Ahnung wievielmal ich bereits in München war. Diese Stadt hat viele Vorteile für mich. Sie ist von der Schweiz aus in wenigen Stunden erreichbar, ich liebe das Essen in München und ich kann wunderbar Shoppen.
img_1362Ich erlebte München bereits im Frühling, im Winter und in der Vorweihnachtszeit. Während der Weihnachtszeit, hat München mir besonders gut gefallen. Es gibt überall Glühwein und Geschenke und die Stadt ist voll mit Weihnachtsständen.
img_1363Zudem war ich bereits einige Male am Frühlingsfest und am Oktoberfest in München. München ist einfach eine grossartige und gemütliche Stadt, die jeder unbedingt gesehen haben muss.

Anreise:

SBB: Zürich-München direkt, mit dem EC sind etwas mehr als vier Stunden Fahrt. Von Zürich aus gehe ich meistens mit dem Zug nach München. Wenn man genug früh dran ist, hat man die Möglichkeit ein Sparticket über die Homepage von SBB zu ergattern, was ich sehr empfehlen kann.
Bus: Ebenfalls eine gute Möglichkeit ist es, mit dem Bus nach München zu fahren. Die Fahrt dauert ungefähr vier Stunden je nach Verkehr. https://www.flixbus.de/
Flugzeug: Mit dem Flugzeug bin ich noch nie nach München geflogen. Da müsste ich mehr Zeit einplanen und der Flughafen in München befindet sich ca. 30 Minuten ausserhalb des Zentrums.
Auto: Mit dem Auto ist man am schnellsten in München. Nach der Schweizer Grenze muss man sich aber eine Vignette besorgen um unbeschwert nach München fahren zu dürfen. Erwerben kann man die Vignetten am Kiosk. Falls du es nicht machst, wartet schon bald die österreichische Polizei auf dich und das kann sehr, sehr teuer werden. Wenn man die Vignettenkosten nicht bezahlen möchte, hat man die Möglichkeit die Autobahn zu umfahren und über Bregenz zu gehen. Dies kann aber Stunden dauern.

Zusäzliche Informationen über München

Hotels & Verkehrsmittel:
Restaurants und Bars & Spezialitaeten
Sehenswürdigkeiten & Einkaufen
Oktoberfest in München

Servus
Madelaine

München: Hotels & Verkehrsmittel

Hotels:

München gibt es für jedes Budget tolle Hotels und Unterkünfte. Am Frühling- und Oktoberfest haben wir jeweils geschaut dass unser Hotel zentral ist und wir jederzeit schnell zurück im Hotel sind.

Motel One www.motel-one.com
Das Motel One ist eine Hotelkette und die Hotels sind in München an vielen Standorten vertreten.  Wir waren im Motel One am Seitlingen Tor welches ich ein tolles Hotel finde. Es ist sehr einfach aufgebaut und trotzdem hat man alles, was man für einen Citytrip benötigt. Für mehr als drei Tage wären mir die Zimmer dann doch etwas zu klein. 😉 Das Frühstück ist sehr reichhaltig und lecker. Die Bar hat bis morgens um 02:00 Uhr offen und der „Schlummi“ Drink an der Bar lohnt sich auf jeden Fall.

Hotel Meier City http://www.hotel-meier.de Ein Hotel direkt am Bahnhof und am Anfang der Einkaufsmeile. 😉 Dieses Hotel ist ebenfalls sehr einfach aber richtig gemütlich. Das Frühstücksbuffet ist auch hier sehr vielfältig und die Zimmer sind sehr gut isoliert. Auch wenn wir direkt am Hauptbahnhof waren hörten wir nichts von dem Lärm, ausser man hat das Fenster offen. Der einzige minus Punkt für uns war dass es hat keine hat.

Hotel Stachus http://www.hotel-stachus.de Das Hotel befindet sich direkt neben dem Hauptbahnhof. Dieses Hotel war mir seinen Preis nicht wert und ich fand es für die Dienstleistung zu teuer. Deshalb haben wir dieses Hotel nicht mehr gebucht.

Hotel Cocoon http://www.cocoon-hotels.de/ Ein frisches und modernes Hotel. Perfekt für junge Menschen und Junggebliebene. Als wir in diesem Hotel übernachteten, gab es das nur das Hotel Cocoon am Seitlingen Tor. Heute gibt es bereits einige mehr davon in München. Dieses Hotel finde perfekt für einen Städtetrip und ich empfehle es euch wärmstens.

Kempinzki vier Jahreszeiten https://www.kempinski.com/de/munich/hotel-vier-jahreszeiten/ Ein 5 Sterne Haus in München. Bis jetzt hatte ich nur einmal die Möglichkeit dort zu übernachten und ich war begeistert von diesem Hotel. Ich wurde behandelt wie eine Prinzessin und wir wurden rundum verwöhnt. Das Highlight war die Dusche. Ich konnte die Temperatur angeben dich ich wollte, wie cool ist den das? Wir waren im hauseigenen Spa und genossen später eine Tea Time in der Lobby. Der Concierge hat uns noch tolle Tipps für Restaurants mit auf den Weg gegeben.

Bei meinem nächsten Besuch in München werden wir in dem Boutique Hotel Anna übernachten. Auch dieses Hotel ist sehr zentral gelegen und wir waren dort bereits in der Bar als Gäste zu besuch. Mir hat die Einrichtung und das Design dieses Hotels sehr gut gefallen und ich bin gespannt wie mir der Aufenthalt in diesem Hotel gefallen wird.

Verkehrsmittel:

In München bin ich am liebsten zu Fuss unterwegs. Die U-Bahn finde ich sehr einfach strukturiert, günstig und vor allem sehr praktisch um von A nach B zu kommen. Taxifahrten sind für uns Schweizer in München eher günstig und wir nehmen darum öfters dieses Fortbewegungsmittel.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Innenstadt autofrei ist und du somit auch mit dem Taxi nicht in die Innenstadt gelangst. Der Taxifahrer muss Umwege machen und es lohnt sich somit nicht wirklich.

München: Restaurants und Bars & Spezialitäten

Brenner Grill Restaurant: http://www.brennergrill.de/
Eines meiner Lieblingsrestaurants direkt an der Maximilian Strasse. Wir haben dieses Restaurant bereits mehrmals besucht und fanden das Essen aber auch den Service grandios. Natürlich habe ich dieses Restaurant auch meinen Freunden empfohlen und jeder der dort war, schwärmte von diesem Restaurant und beteuerte es wieder zu besuchen. Ich rate euch dringend einen Tisch zu reservieren, da ihr sonst keine Chance habt. Falls ihr nur etwas trinken möchtet, habt ihr die Möglichkeit an der Bar Platz zu nehmen.

Restaurant Weinhaus Neuner: http://weinhaus-neuner.de/
Ich liebe die deutsche Küche und dieses Lokal serviert typische deutsche Gerichte. Die Speisen werden sehr edel sowie modern angerichtet und das Auge isst hier bestimmt mit. Immer wenn ich in München bin und Zeit habe, versuche ich dort einzukehren. Beim letzten Mal hatten wir ein Degustationsmenü mit Weinbegleitung. Es war schlicht und einfach grossartig!

Traditionelle Brauhäuser:
Hofbräuhaus http://www.hofbraeuhaus.de/
Augustiner Keller http://www.augustinerkeller.de/
Paulaner Brauhaus http://www.paulaner-brauhaus.de/
Zum Franziskaner http://www.zum-franziskaner.de/
img_1360Es gibt natürlich noch einige mehr. Ich liebe die bayerische Küche, deshalb gehe ich sehr gerne in Brauhäuser essen weil ich da immer solche Speisen serviert bekomme. Meist sind die Gaststuben sehr gross und deshalb immer etwas laut. Reservationen sind hier nicht notwendig, auch wenn es voll ist bekommt man nach kurzer Zeit einen Tisch zugeteilt. Bei einer grösseren Gruppen empfehle ich euch einen Tisch im Voraus zu buchen. Ich bin leider keine Bierliebhabern. Meine Freunde sagen jedoch dass es im Augustiner Keller das beste und frischeste Bier gibt. 😉

Biergarten: http://www.minihofbraeuhaus.de/
img_1369
Ein Biergarten direkt beim englischen Garten. Nach einem Spaziergang im Garten ein Bier geniessen (für mich eine Cola) ist einfach toll und einzigartig, auch wenn manchmal eure Geduld gefragt ist. Wir mussten schon bis zu 45 Minuten warten, bis wir etwas bestellen konnten.

Kempinski Bar:
https://www.kempinski.com/de/munich/hotel-vier-jahreszeiten/Kempinski

Jedesmal wenn wir in München sind gehen wir gerne ins Kempinski und gönnen uns einen (oder zwei) Drinks. Die Barkeeper im Kempinski können wunderbare Pims zaubern. 😉 Ihre Auswahl an Süssem ist auch sehr reichhaltig, was ich natürlich als Naschkatze immer ausprobieren muss. Ich liebe die Teeauswahl welche immer sehr schön serviert wird und in sehr geschmacksvollem Geschirr gereicht wird. Sehr zu empfehlen ist die Tea Time im Kempinski die ich grossartig finde. Während der Weihnachtszeit steht in der Mitte ein grosser Weihnachtsbaum der sehr bewundernswert ist.

Münchner Spezialitäten
Die bayerische Küche ist was ganz spezielles. Eine ganze Haxe mag ich nie, doch ich stibitze immer von meinen Freunden. Einen Apfelstrudel oder Kaiserschmarren zum Dessert – da sage ich nicht nein. 😉 Es gibt so viele Spezialitäten der bayrische Küche dass es mir unmöglich ist alle aufzuzählen. Diese die ich hier aufgezählt habe sind so die Gängigsten, die ich jeweils bei meinem Besuch in München bestelle.

Weisswurst:
Ich liebe es….. Wenn ich in München bin esse ich bei jeder Gelegenheit Weisswürste. Meist bekommt man Weisswürste heutzutage den ganzen Tag serviert. Früher war das anders. Weisswürste wurde nur bis um 11 Uhr morgens serviert. Da die Würste von den Metzgern frisch zubereitet wurden, mussten sie sofort gegessen werden bevor sie schlecht wurden. Das war natürlich in der Zeit als es noch keine Kühlschränke gab. Heute werden oft auch am Nachmittag noch Weisswürste serviert und ich kann sie meistens auch am Abend noch bestellen. Die Bedienung denkt sich bestimmt: „Was für eine typische Touristin.“ Dazu bestelle ich immer noch Kartoffelstock und Kraut, was für die Bayern total pervers sein muss. Aber so bin ich halt. 😉 Weisswust wird traditionell mit Brezel und süssem Senf serviert.

Brotzeit:
Brotzeit nennen die Bayern eine kalte Zwischenmahlzeit. Dazu gehören ein paar Scheiben Brot, Käse, Wurstsorten, Schinken, Obatzter, Radischen und Radi serviert. Am Frühlings- und Oktoberfest bestellen wir dies jeweils ganz am Anfang, sodass wir bereits etwas im Magen haben und das Bier besser vertragen.

Obatzter:
Früher hat man Obatzter aus alten Käseresten zubereitet. Heute variiert das Rezept doch meist wird Camembert mit andere Weichkäse und Butter vermischt und mit Paprika gewürzt. Dies ist eine Spezialität zu der Brotzeit serviert wird oder auch in Biergärten gern gesehen ist.

München: Sehenswürdigkeiten & Einkaufen

Sehenswürdigkeiten:

München hat sehr viele Sehenswürdigkeiten, die ich noch nicht alle gesehen habe. Da ich meistens nur über das Wochenende nach München fahre, geht schon ein ganzer Tag fürs Shoppen drauf. 😉

Englischer Garten:
Wenn die Sonne lacht muss ich da spazieren gehen. Der Garten ist sehr gross und wunderschön.img_1358img_1361
Egal ob man nur auf der Wiese sitzt oder an der Isar entlang spaziert – es ist einfach einmalig. Im Hofgarten Pavillon spielt meist jemand auf der Geige, das macht die Stimmung noch eleganter und gemütlicher. Ich könnte da stundenlang sitzen und zuhören.

Elsbach Wellenreiten:
Wenn ich im Englischen Garten bin laufe ich der Isar entlang bis zum Eisbach. An der Eisbachwelle reiten die Surfer auf der Welle, was ich ganz toll finde. Ich würde mich nie getrauen auf den Wellen zu reiten doch zum Zusehen ist es immer sehr eindrücklich. Immer hat es da Surfer die ihre Bretter im Griff haben und sogar Kunstwerke aufführen können.img_1354img_1357Neues Rathaus:
Wenn ich einkaufen gehe beginne ich gleich beim neuen Rathaus. Auch wenn es das neue Rathaus heisst, wurde es bereits 1867 gebaut. Auf dem Turm hat es ein Glockenspiel mit der Sage von München. Jeden Tag um 11 Uhr und 12 Uhr bimmeln die 43 eines der 4 Walzer. Von März bis Oktober hat man die Möglichkeit auch um 17.00 Uhr das Glockenspiel zu geniessen.
img_1352

St. Michaels Kirche:
Die St. Michaels Kirche im Renaissance und Barock Stil befindet sich in der Fussgängerzone. Zwischen dem Stachus und Marienplatz befindet sich die imposante Kirche.

Einkaufen:

img_1370-1
Ich liebe das Einkaufen in der Altstadt. Meistends laufe ich an der Neuhauserstrasse zur Kaufingerstrasse zum Marienplatz und schaue mir die Läden an. Ich starte jedoch immer erst am Marienplatz mit meinen Einkäufen. Rund um den Marienplatz hat es Kaufhäuser, Läden und Restaurants. Für alle Männer gibt’s den Wormland. http://www.wormland.de/  Endlich 4 Stockwerke nur für Männer. Für mich heisst das, ich habe für die nächsten mindestens 2 Stunden Zeit für mich. 😉 Ich laufe immer die Seitlingerstrasse hoch bis zum Seidlinger Tor und wieder zurück. Bei der Theaterstrasse muss ich auch immer noch kurz vorbei gehen. Nur die Maximilianstrasse lasse ich aus. Da sind alle Luxusmarken dieser Welt. Nach dieser Tour habe ich mein Fitnessprogram bereits erledigt 😉

Kaufingertor:
Das ist eine Einkaufspassage die ich sehr schön finde. Es lohnt sich dort vorbei zu sehen. Eine Oase zum Shoppen. 😉  www.kaufingertor.de

Trachten:
In München hat es so viele tolle Trachtenläden. Auch in den Kaufhäusser wie C&A oder Galeria Kaufhof lohnt es sich vorbei zu gehen. Ich besitze bereits mein 5. Dirndl, mein Mann trägt immer noch seine erste Lederhose aber hat in zwischen schon ein paar Hemden 😉